Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Kegel   Projekt: Laserauftragschweißanlage Niedersachsen Additiv in Hannover

Werkzeugmaschinen in Region Hannover, Garbsen, Langenhagen, Laatzen

Details zum Projekt Laserauftragschweißanlage Niedersachsen Additiv in 30419 Hannover

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
Jetzt andere Ausschreibungen
dieses Auftraggebers sehen
Jetzt Leistungsbeschreibung einsehen >>

Achtung Baustelle

Laserauftragschweißanlage Niedersachsen Additiv

30419 Hannover

LZH-40467-RB


II.1.4)

Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Ausschreibung ist eine industrietaugliche Laserauftragschweißanlage. Eine Besonderheit der Anlage stellt die Möglichkeit dar, neben dem vormontierten und mitgelieferten Pulver-Prozesskopf, auch einen vom LZH bereitgestellten Draht - Prozesskopf zu verwenden. Dafür ist ein, in den Anforderungen definierter, Schnellwechseladapter vorgesehen. Zum Gegenstand der Ausschreibung gehören neben der funktionsfähigen Anlage die vollständige Dokumentation, die CE-Zertifizierung, eine Gewährleistung von 2 Jahren und eine Schulung für die Mitarbeiter.

II.1.5)

Geschätzter Gesamtwert

Wert ohne MwSt.: 425 000.00 EUR

II.1.6)

Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)

Beschreibung

II.2.2)

Weitere(r) CPV-Code(s)

42611000 Werkzeugmaschinen für besondere Zwecke

42630000 Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung

42632000 Numerisch gesteuerte Maschinen für die Metallbearbeitung

II.2.3)

Erfüllungsort

NUTS-Code:

DE929 Region Hannover

Hauptort der Ausführung:

Laser Zentrum Hannover e. V.

Hollerithallee 8

30419 Hannover

II.2.4)

Beschreibung der Beschaffung:

Besondere Anforderungen

— Die Anlage soll funktionstüchtig geliefert werden, jedoch gleichzeitig die Möglichkeit für einen wechselbaren und erweiterbaren Prozesskopf bieten.

— Die Prozesszone der gelieferten Anlage muss lasersicher und pulverdicht eingehaust sein, sodass ein richtlinienkonformer Betrieb sichergestellt ist.

— Ein fachgerechter Wechsel des Prozesskopfes durch Mitarbeiter des LZHs muss von der Gewährleistung abgedeckt sein.

— Die Anlage soll in Portalbauweise ausgeführt werden und mit einer CNC Steuerung arbeiten.

— Der Bauraum, in dem der Prozesskopf verfährt, soll durch einen Hubtisch (zweite Z Achse) flexibel verkleinert und vergrößert werden können.

— Die Anlage soll im Versuchsfeld des LZH als industrietaugliche Anlage betrieben werden. Seitens des LZH stehen dafür Hilfsenergie wie Netzspannung (1 und 3 phasig), Argon-Inertgas, und Druckluft zur Verfügung.

— Die Anlagensteuerung muss entsprechend der Anforderungen so ausgelegt sein, dass sie durch das LZH selbständig erweiterbar und Positionsdaten und -parameter im Prozess erfasst und mit Steuerungssignalen überlagert werden kann.

— Laserstrahlquelle, Pulverförderer und Kühllösung sind ebenfalls Gegenstand der Ausschreibung.

— Der Laserspot ist in seiner Größe verstellbar, ohne die Bearbeitungsebene zu verschieben.

— Die Anlage muss insofern Transportabel sein, dass sie per Kran oder Stapler bewegt werden kann.

— Gegenstand der Ausschreibung ist eine vollständige Dokumentation und CE-Zertifizierung der Anlage, eine elektrische Prüfung nach DGUV, Mitarbeiterschulung und Gewährleistung sowie Wartungsvertrag.

— Prozessspezifische Messwerte müssen kontinuierlich erfasst und gespeichert werden.

— Die hier genannten Forderungen gelten als Mindestanforderungen, die zwingend zu erfüllen sind.

— Die Anlage beinhaltet eine geeignete, integrierte Absaugung für Prozessemissionen und Rauchgase. Die Anlage im Versuchsfeld unterschreitet die gültigen Emissionsgrenzwerte nach TRGS 560.

— Die Abgabe eines Grobkonzepts 2 Wochen nach Angebotseingang inkl. Präsentation am LZH bildet die Grundlage der technischen Bewertung in den Zuschlagskriterien.

II.2.5)

Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium - Name: Ausführungskonzept / Gewichtung: 60

Qualitätskriterium - Name: Ausführungs- und Lieferzeiten / Gewichtung: 10

Preis - Gewichtung: 30

II.2.6)

Geschätzter Wert

Wert ohne MwSt.: 425 000.00 EUR

II.2.7)

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 24/02/2021

Ende: 31/08/2021

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)

Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)

Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja

Projektnummer oder -referenz:

Niedersachsen Additiv Phase 2, Antrags-Nr. ZW6-80154389, Mittel des Wirtschaftsförderfonds Niedersachsen (WFF) und des Sondervermögens Digitalisierung

II.2.14)

Zusätzliche Angaben

zukünftige Auftraggeber finden für

 

Bauportal, VOL Lieferleistungen, Werkzeugmaschinen