Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Vergabe   Auftragsvergabe vom 27.03.2018 01099 Dresden Neubau Kriminaltechnisches Institut Dresden, Laborplanung.

AV-ID 111084

Ausführungsort: 01099 Dresden

Jetzt diese interessierten >>
Unternehmen anzeigen >>
Premium-Insider-Funktion

 

Ergebnisse

291 600,46 EUR

 

Achtung Baustelle

Öffentlicher Auftraggeber

01099 Dresden

Der Freistaat Sachsen plant den Neubau eines Laborgebäudes für das Kriminalwissenschaftliche und –technische Institutes (KTI) des Landeskriminalamtes Sachsen auf dem Standort Neuländer Straße 60 in 01129 Dresden. Um die Arbeitsweise zu verbessern und Synergien durch die gemeinsame Nutzung von Speziallaboren, technischen Geräten, Sondergasen usw. zu schaffen, sollen alle Abteilungen des KTI konzentriert in diesem Neubau auf der Liegenschaft untergebracht werden. Das neu zu errichtende Laborgebäude (S1 und S2-Labore) soll nachhaltig errichtet und im Standard „Gold“ des Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) in der Systemvariante BNB-LN 2014 (Neubau Laborgebäude) zertifiziert werden.
Der genehmigte Flächenbedarf beträgt 4 737 m2 NFa 1-6 und 153 m2 NFa7. Weitergehende Informationen finden Sie in den Vergabeunterlagen, welche in dem Punkt I.3) genannten Link zur Verfügung gestellt werden.
Gegenstand des Auftrages sind die Leistungen der Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung für folgende Anlagengruppe:
1. Nutzungsspezifische Anlagen – Labortechnische Anlagen und Einrichtungen
Es ist geplant, die Ingenieurleistungen gemäß HOAI § 53 für die Leistungsphasen 2-4 zu vergeben.
Das vollständige Leistungsbild sowie der Mustervertrag ist in den bereitgestellte Auftragsunterlagen einsehbar unter: http://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/
Aufgrund der BNB-Zertifizierung in Gold kommt der wirtschaftlichen Erzielung einer hohen Energieeffizienz des Gebäudes eine große Bedeutung zu. Ziel im Rahmen des Projektes ist dabei, die labortechnische Anlagentechnik und Einrichtung im Sinne einer integralen Planung darauf auszulegen, den Energiebedarf für den Betrieb der Labore durch den Einsatz gebündelter, hocheffizienter und innovativer Technologien im Kontext mit dem verantwortlichen Planungsteam zu minimieren und speziell auf den Baukörper abzustimmen.
Zusammen mit dem interdisziplinären Team ist im Rahmen der Planung ein innovatives Konzept zur erarbeiten, mit dem der Laborbetrieb hinsichtlich funktionaler Zusammenhänge und Betriebsabläufe optimiert werden kann um die anspruchsvollen Ziele aus der BNB-Zertifizierung zu erreichen. Das Projektteam wird durch einen BNB-Koordinator sowie Projektsteurer unterstützt.
Das dazu vorliegende Raumprogramm stellt eine Momentaufnahme des derzeit notwendigen Umfanges und der Schwerpunkte der durchzuführenden Untersuchungen des KTI dar. Das Gebäude mit seiner labortechnischen Einrichtung soll aufgrund der fortwährenden Verschiebung von Kriminalitätsschwerpunkten und der Weiterentwicklung von neuen Technologiefeldern bereits im strukturellen Entwurfsansatz eine hohe Nutzungsflexibilität aufweisen. Hinsichtlich dieser Flexibilität stellt bei der integralen Planung der Flächeneffizienz des Weiteren die Wirtschaftlichkeit ein wesentliches Kriterium dar.
Neben einem günstigen, kompakten Bauvolumen und der Ausschöpfung energetischer Optimierungen hinsichtlich der Anlagentechnik sollte die Materialauswahl und Oberflächenbeschaffenheit der Laboreinrichtungen eine hohe Langlebigkeit sicherstellen.

01.02.2017 - 01.08.2022



Im Vollständigen Bekanntmachungstext

Ausschreibung

Verhandlungsverfahren

Dienstleistung

 

Bauportal, Bauplanung, Fachingenieur, Gebäudetechnik, Technische Gebäudeausrüstung, Labortechnik