Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Los-ID 206458

VDE 8.1, NBS Ebensfeld - Erfurt, BA 3110/3130, VP Anbindung Coburg Süd, Bau-km 15,8+80 - 18,0+64 (NBS), Bau-km 0,00+00 - 1,8+43 (VBK). - Tu Höhnberg (l = 824 m), Tu Füllbach (l = 1 113 m), Neubau von 5 Rettungs- u. Portalplätzen, Erdbau mit Verdübelung, Deponie, Neubau Straßenüberführung, Ausführungsplanung. in Landkreis Coburg (Bayern).

 
potentielle Bieter für


kontaktieren
Zum Teilnahmeantrag >>
Zum Teilnahmeantrag >>

Submission

Nummer intern: 20100114-10-16000 (120058)
Deutsche Bahn AG, Einkauf Bauleistungen Region Südost -Erfurt-, Schmidtstedter Str. 34 , 99084 Erfurt
Privater Auftraggeber
Beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Ausführung von Bauleistungen
VDE 8.1, NBS Ebensfeld - Erfurt, BA 3110/3130, VP Anbindung Coburg Süd, Bau-km 15,8+80 - 18,0+64 (NBS), Bau-km 0,00+00 - 1,8+43 (VBK).
Land: DE: Deutschland
Ort: 96000 Landkreis Coburg (Bayern).
Vergabenummer: VEC-SO 1-416/09/219598
Los-Nummer:
Vergabenummer: VEC-SO 1-416/09/219598
Kurzbeschreibung/Los: Tu Höhnberg (l = 824 m), Tu Füllbach (l = 1 113 m), Neubau von 5 Rettungs- u. Portalplätzen, Erdbau mit Verdübelung, Deponie, Neubau Straßenüberführung, Ausführungsplanung.
Tu Höhnberg (l = 824 m) zweigleisig im konventionellen bergmännischen Vortrieb, Tu Füllbach (l=1113m) eingleisig im konventionellen bergmännischen Vortrieb, Neubau von 5 Rettungs- u. Portalplätzen, Erdbau mit Verdübelung ca. 1 810 m, Deponie 1 215,0 Tm3, Anpassung Straßen und Wege ca. 1 750,0 m, Neubau Straßenüberführung.
Durchführung Verhandlungsverfahren mit öffentlichen Teilnahmewettbewerb nach SektVO. Teilnahmeanträge sind bis 22.2.2010 - 10:00 Uhr zu stellen. Die Versendung der Verdingungsunterlagen erfolgt ab dem 5.3.2009.
Start: 20.11.2010 Ende: 31.05.2014

Angebotseröffnung /
Submission am: 28.05.2010 um: 10:00   eTV  
Diesen Termin versenden
siehe Auftraggeber
Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter e-com-bau.bahn.de/emp/ möglich. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form bereitgestellt.
Ablauf der Einsendefrist für die Teilnahmeanträge:
bis 22.02.2010 um: 10:00   eTV  
Diesen Termin versenden
Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Jochen Ehrhardt, Salomonstr.21, z. Hd. von Herrn Ehrhardt, 04103 Erfurt, DEUTSCHLAND. Tel. +49 3412342-4803. E-Mail: jochen.ehrhardt@deutschebahn.com. Fax +49 3412342-399.
Überweisung:
Kto/IBAN: | BLZ: 0 | BIC:
Bank:
Sprache: deutsch
ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 % der Auftragssumme. Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 5 % der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist,
— Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen,
— Erklärungen über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes.
Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.
Unternehmen, die sich in Form einer Bietergemeinschaft bewerben, haben ihren Federführer zu benennen und die Vollmacht aller in der Bietergemeinschaft vertretenden Unternehmen der Bewerbung beizufügen.Bei der Auftragserteilung wird eine unveränderte Umwandlung der Bietergemeinschaft in eine Auftragnehmer-Arbeitsgemeinschaft vorrausgesetzt. Von der Vergabestelle werden nur Bieter/Bietergemeinschaften angenommen und gewertet, die zuvor auch durch die Vergabestelle zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert wurden. Die Ausschreibungsunterlagen werden gemeinsam mit der Angebotsaufforderung an die zum Wettbewerb zugelassenen Bewerber versandt.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen.
Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Erklärungen/Nachweise:
— über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
— über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen.
Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärungen/Nachweise:
— über die Zahl der bei ihm in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufgruppen,
— über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen.
Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein.

ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die nachstehenden Kriterien
1. Preis mit 100 % Gewichtung: 1.
2. Gewichtung: 2.
3. Gewichtung: 3.
4. Gewichtung: 4.
5. Gewichtung: 5.
6. Gewichtung: 6.
7. Gewichtung: 7.
8. Gewichtung: 8.
9. Gewichtung: 9.
Bindefrist Ende: 19.11.2010   eTV  
Diesen Termin versenden
SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben.
Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1 bis III.2.3 genannten Erklärungen/Nachweise folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:
— Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist.
Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann,
— Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG/verwandtschaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.
Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied.
Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s):
Spiekermann AG, Beratende Ingenieure Leipzig.
ILF, Beratende Ingenieure Innsbruck.
ACARDIS Darmstadt; Keppler, Mensch & Schneider Beratende Ingenieure GmbH; IMM, Beratende Ingenieure Estenfeld.
Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden.
Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.
— über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen,
— über die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen Leistungen (in Tabellenform ist anzugeben: Projekt/Objekt, Auftraggeber, Auftragssummen, Leistungsbild/Leistungsumfang),
— über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen zur Verfügung stehende technische Ausrüstung,
— über das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal mit Angabe ihrer beruflichen Qualifikation und Sprachkenntnisse.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen.
Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst.
Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
Änderungsvorschläge/Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabe der Leistung erfolgt vorbehaltlich der gesicherten Finanzierung.
Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden.

Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau.bahn.de/emp/ möglich.
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form bereitgestellt.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND.

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren:

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND.
weitere Projekte finden für

alles neu

 

BahnMarkt.EU Schienenverkehrsportal, Strassenbauportal, Infrastruktur Schienenverkehr, Brücken und Kunstbauten, Oberbauleistungen, Tunnelbau, Eisenbahnüberführungen, Eisenbahnunterführungen, Tunnelbau und Tunnelbetrieb, Stahlbetonausführung