Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Hannover, Garbsen, Langenhagen, Laatzen für Generalplaner

Ausschreibung Los-ID 2061095

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
Neubau eines zentralen Stationsgebäudes der Erwachsenenpsychiatrie und vorbereitende Maßnahmen KRH Psychiatrie Wunstorf — Generalplanung
Neubau eines zentralen Stationsgebäudes der Erwachsenenpsychiatrie und vorbereitende Maßnahmen KRH Psychiatrie Wunstorf — Generalplanung

II.1.4)

Kurze Beschreibung:

Neben der baulichen Weiterentwicklung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (Neubau startet in 2021) besteht auf der gesamten Liegenschaft in Wunstorf ein grundlegender Bedarf an baulicher Erneuerung und Weiterentwicklung. Zur Förderung baulicher Maßnahmen hatte das Ministerium für Soziales und Gesundheit eine umfassende Zielplanung gefordert.

Die Zielplanung wurde vom Bereich Krankenhausneubau der KRH zusammen mit Architekten und Betriebsorganisationsplanern erstellt und im Oktober 2019 dem MS vorgestellt. Am 14.9.2020 wurde der Antrag auf Förderung nach § 9.1 KHG eingereicht und im Krankenhausplanungsausschuss des Landes Niedersachsen in 2020 zur baufachlichen Prüfung zugelassen. Die Planungsleistungen werden als Generalplanung ausgeschrieben und vergeben. Der Vorbefasser der Zielplanung hat die Möglichkeit am Vergabeverfahren teilzunehmen. Die Psychiatrie befindet sich mitten in Wunstorf und wird von der Wunstorfer Bevölkerung als Bestandteil des städtischen Raums wahrgenommen. Diese Gemeinschaft hat auch weiterhin eine große Bedeutung sowohl für die Liegenschaft als auch für die Stadt Wunstorf Mit dem Neubau der Erwachsenenpsychiatrie und dem neuen Sozialzentrum soll ein lebenswerter Ort für Patienten und Besucher, für die Mitarbeiter und auch für die Anwohner entstehen, der das gemeinschaftliche Zusammenleben auch in Zukunft fördert. Um auf dem Gelände der Psychiatrie ein Baufeld für den Neubau der Psychiatrie herstellen zu können soll in einer ersten Bauphase ein vorhandener Parkplatz zurückgebaut werden und das sog. Sozialzentrum abgerissen werden. Die darin befindlichen Funktionen des Speisesaals / der Cafeteria und des Mehrzwecksaals sollen in einen Neubau neben einem denkmalgeschützten Gebäude neu errichtet werden. Mit der neuen Verortung an der Straße Am Stadtgraben bildet das Sozialzentrums den übergang zwischen Innenstadt und Psychiatrie ab und ermöglicht eine noch engere Verbindung der Psychiatrie mit dem Stadtleben. In der zweiten Bauphase soll dann ein dreigeschossiger, zentral gelegener Neubau für die Erwachsenenpsychiatrie gebaut werden, in dem sechs Stationen mit zeitgemäßen verzahnten Therapiekonzepten in einem psychiatrischen Musterraumprogramm untergebracht werden können.

Das Land Niedersachsen hat Fördermittel in Höhe von 54 Mio. EUR in Aussicht gestellt. Das Projekt wird somit als öffentlich gefördertes Projekt umgesetzt und benötigt in der Abwicklung sämtliche Strukturen für den geförderten Krankenhausbau, bis hin zur Erstellung des Verwendungsnachweises und der Nachweisprüfung.

II.1.5)

Geschätzter Gesamtwert

II.1.6)

Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)

Beschreibung

II.2.3)

Erfüllungsort

NUTS-Code:

DE Deutschland

NUTS-Code:

DE9 Niedersachsen

Hauptort der Ausführung:

Wunstorf

II.2.4)

Beschreibung der Beschaffung:

1) Vorbereitende Maßnahmen 1.0 Umbau Haus 11: Umbau Laborbereich und Physiotherapie zum interimistischen Aufnahme- und Belegungsmanagement (Aufnahmeeinheit) Das Gesamtkonzept der Zielplanung sieht in zentraler Lage ein Aufnahmezentrum vor, dass ein Aufnahme- und Belegungsmanagement, die PIA akut, die Institutsambulanzen mit Spezialsprechstunden sowie das STÄB-Team beinhalten wird. Nach Fertigstellung des Stationsneubaus werden die Häuser 3, 4 und 9 freiziehen und Haus 4 kann danach zum Aufnahmezentrum umgebaut werden. Für die Zeit bis zur Fertigstellung des Stationsneubaus und dem damit verbundenen Freiziehen von Haus 4 soll ein interimistisches Aufnahmezentrum in Haus 11 eingerichtet werden. Hierfür wird der Laborbereich verkleinert und die Physiotherapie umstrukturiert. Die Maßnahme wird zeitlich als erster Schritt umgesetzt. Die Bearbeitung erfolgt im Projektteam des Stationsneubaus, ist jedoch nicht Bestandteil der Fördermaßnahme und wird über Eigenmittel finanziert.

1.1 Neubau Info-Pavillon 1.2 Abbruch Anmeldung / Pforte (Infopavillon alt) 1.3 Erweiterung zentraler Parkplatz Hindenburgstraße In der ersten Bauphase soll ein vorhandener Parkplatz zurückgebaut werden. Als Kompensation der dadurch entfallenden Stellplätze wird der zentrale Parkplatz in der Hindenburgstraße erweitert. Die Anmeldung/Pforte wird in ihrem derzeitigen Raumangebot nicht mehr benötigt, da am Standort eine zentrale Notaufnahme entstehen wird. Als Ersatz wird am Rande des zentralen Parkplatzes ein kleiner Info-Pavillon errichtet und die Anmeldung/Pforte abgebrochen. Die in der Anmeldung / Pforte zentrale TK-Anlage und Teile der Brandmeldeanlage müssen in den neuen Infopavillon verlegt werden.

1.4 Neubau Kantine und Konferenzraum (Sozialzentrum) 1.5 Umbau Haus 16: Umbau Anlieferung / Zentrallager und Umbau ehemaliges Casino 1.6 Abbruch Sozialzentrum Im Baufeld des zukünftigen Stationsneubaus befindet sich das sogenannte Sozialzentrum, das aus der Kantine, einem großen Konferenzsaal, der PIA (Psychiatrische Institutsambulanz Allgemein) und der ehemaligen Bibliothek besteht. Die Bibliothek befindet sich nicht mehr in Betrieb und bedarf keines Ersatzes. Die PIA wird nach Fertigstellung des Stationsneubaus in einem klinikübergreifenden Ambulanzzentrum verortet werden. Bis dahin wird die PIA interimistisch im Haus 16 untergebracht (Maßnahme 1.5). Im Wirtschaftshof wird der Logistikbereich für die Unterbringung der Paletten der Arbeitstherapie umgebaut. Der vorhandene Lagerbereich wird unterteilt und erhält eine adäquate LKW-Vorfahrt mit Laderampe. (Maßnahme 1.5) Für die Kantine und den Konferenzsaal wird ein Neubau errichtet (Maßnahme 1.4) und anschließend das alte Sozialzentrum abgebrochen (Maßnahme 1.6) 2 Neubau der Erwachsenenpsychiatrie 2.0 Stationsneubau für 6 Stationen (jeweils 2 Stationen auf einer Ebene) 2.1 Abriss Haus 9 4. Projektkosten Für die Realisierung des Projekts steht das in Folge der Zielplanung ermittelte Budget in Höhe von 54 Mio. ¤ brutto zur Verfügung, welches als Obergrenze der Gesamtkosten zu verstehen ist. Die Gesamtkosten verteilen sich auf den Stationsneubau mit 47 Mio. ¤ und den vorbereitenden Maßnahmen mit 7 Mio. ¤. Für die Begleitmaßnahme Interimistische Aufnahmeeinheit kommt nach ein Kostenrahmen hinzu.

II.2.5)

Zuschlagskriterien

Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium - Name: Gesamtprojektleiter und auftragsbezogene Generalplanerstruktur / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Personaleinsatzplanung / Gewichtung: 10 %

Qualitätskriterium - Name: überarbeitung konzeptioneller Lösungsansatz / Gewichtung: 30 %

Qualitätskriterium - Name: Darstellung projektbezogener Themen / Gewichtung: 15 %

Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 35 %

II.2.6)

Geschätzter Wert

II.2.7)

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 96

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9)

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Anzahl der Bewerber: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

— Anzahl Mitarbeiter insgesamt,

— Anzahl Vollzeit beschäftigte Architekten / Bauingenieure oder mit vergleichbarer akad. Ausbildung,

— Jahresdurchschnitt des angegebenen Umsatzes (netto) für entsprechende Dienstleistungen,

Der letzten 3 Geschäftsjahre des Bewerbers - besondere Erfahrungen des Bewerbers / Organisation:

Die Vergabestelle erwartet den Nachweis, dass der Bewerber ein internes Qualitätssicherungssystem installiert hat und betreibt. Die Vergabestelle erwartet den Nachweis, dass durch den Bewerber bereits Bauvorhaben in Abstimmung und Zusammenarbeit mit Planungsbehörden und Bauämtern in Niedersachsen abgewickelt worden sind. Die Vergabestelle erwartet einen Nachweis über Erfahrungen des Bewerbers mit Bauvorhaben der öffentlichen Hand. Die Vergabestelle erwartet einen Nachweis über Erfahrungen des Bewerbers mit der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln.

— Berufserfahrung Projektleitung Objektplanung,

— Berufserfahrung Tragwerksplanung,

— Berufserfahrung Projektleitung TGA (HKLSE),

— Nachweis über die Tätigkeit als Generalplaner / Planer bei mind. 6 Referenzprojekten:

Vergleichbare Planungsleistungen, vergleichbare Größenordnung, selbst erbrachte Leistungen (es werden nur abgeschlossene LPH gewertet, Ausnahme LPH 9), Eigenerklärung zur Einhaltung der Kosten und der Termine liegen vor (Vergabestelle behält sich vor, die hier getätigten Erklärungen bei den angegebenen Ansprechpartnern der Referenz zu überprüfen), Wird darüber hinaus der Nachweis erbracht, dass diese Referenz einen Generalplanerauftrag umfasst, erzielt der Bewerber weitere 4 Punkte, Planen und Bauen mit öffentlichen Auftraggebern (mind. HZ III; mind. bearbeitete LPH's 2-8 als Objektplaner); Planen und Bauen mit öffentlichen Auftraggebern (mind. HZ III; mind. bearbeitete LPH's 2-8 als Objektplaner); Planen und Bauen unter Verwendung der BIM-Methode (mind. HZ III; mind. bearbeitete LPH's 3-5 als Objektplaner) Die Referenz 5 kann identisch sein mit der Referenz 3 oder 4. Planen und Bauen unter Verwendung der BIM-Methode (mind. HZ III; mind. bearbeitete LPH's 3 und 5) für die TGA-Planung aus den Bereichen ELT oder HLS oder MT. Die Referenz 6 kann identisch sein mit der Referenz 3 oder 4.

II.2.10)

Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)

Angaben zu Optionen

Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

Es wird ein Stufenvertrag geschlossen. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der Auftragnehmer keine Erhöhung seines Honorars ableiten.

II.2.13)

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)

Zusätzliche Angaben
- Krankenhäuser, Kliniken
30 - Hannover, Garbsen, Langenhagen, Laatzen
-
Verhandlungsverfahren
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Branchen \ Gewerke \ Leistungen

Bauportal, Bauplanung, Generalplaner