Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Köln (linksrheinisch plus Deutz), Frechen, Brühl, Bergheim für Freianlagen

Ausschreibung Los-ID 1666849

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
Innerer Grüngürtels im Bereich Parkstadt-Süd, Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
Innerer Grüngürtels im Bereich Parkstadt-Süd, Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.1.4)
Kurze Beschreibung:
Auf Grundlage der Ergebnisse des Kooperativen Verfahrens „Parkstadt Süd“ soll in den kommenden circa 15 Jahren die Ergänzung und Schließung des inneren Grüngürtels zwischen Rudolf-Ameluxen-Straße und dem Rhein realisiert werden. Dabei geht es um eine Fläche von insgesamt circa 31 ha, die in Bauabschnitten umgesetzt werden soll. Es werden grob überschlägig Baukosten in Höhe von 31 Millionen EUR netto (KG 500) veranschlagt.
Es sollen die Leistungen der Objektplanung Freianlagen der LPH 1-9 gemäß HOAI § 39 zuzüglich besondere Leistungen vergeben werden, die Beauftragung erfolgt stufenweise und bauabschnittsweise.
II.1.5)
Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)
Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)
Beschreibung
II.2.1)
Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)
Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)
Erfüllungsort
NUTS-Code:
DEA23
Hauptort der Ausführung:
Vollendung des inneren Grüngürtels Parkstadt Süd, Köln, Leistungen der Freianlagenplanung 50939 Köln Innerer Grüngürtels zwischen Rudolf-Ameluxen-Straße und dem Rhein
II.2.4)
Beschreibung der Beschaffung:
Durch die Verlagerung des Großmarktes und die Umstrukturierung des ehemaligen Güterbahnhofes Bonntor eröffnen sich Chancen zur Entwicklung von attraktiven, innerstädtischen Flächen und Freiräumen. Ein erster Schritt wäre die Weiterführung, Ergänzung und Schließung des inneren Grüngürtels zum Rhein.
Die Anforderungen und Ziele, die mit diesen öffentlichen Freiflächen verbunden werden, wurden im Rahmen des Kooperativen Verfahrens „Parkstadt Süd“ herausgearbeitet. Das Konzept von RMP Stephan Lenzen, O&O Baukunst, BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung und BCE Björnsen Beratende Ingenieure wurde vom Begleitgremium einstimmig als Grundlage für die weitere Planung empfohlen und in den 2017/2018 in Form einer integrierten Planung weiterentwickelt.
Dieses Konzept sowie die weitere Verfahrensdokumentationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Da das Projekt von hohem öffentlich Interesse ist, ist auch eine umfangreiche Bürgerbeteiligung im Rahmen der Planung und Umsetzung vorgesehen. Bestandteil des Auftrages ist daher auch die Organisation, Vor- und Nachbereitung von diversen Beteiligungsformaten (Ortsbegehungen, Bürgerworkshops etcetera).
Ebenfalls Auftragsgegenstand ist die Mitwirkung bei der Erstellung von Förderanträgen und Vorlagen für politische Gremien und die Teilnahme an Gremiumssitzungen.
Der vorläufige Zeitplan sieht vor bis Mitte 2023 die Planungen der LPH 1-3 für das Gesamtgebiet abzuschließen. Nach entsprechendem Beschluss und Erteilung des Förderbescheides ist die weitere Planung und Umsetzung ab 2025 in 3 Bauabschnitten vorgesehen:
— 1. BA Vom Rhein bis zur Bonner Straße circa 8 ha,
— 2. BA von der Bonner Straße bis zur Vorgebirgsstraße circa 16 ha,
— 3. BA von der Vorgebirgsstraße bis zur Rudolf-Ameluxen-Straße circa 7 ha (siehe auch Anlage zeitlicher Ablauf).
Weitere Informationen zu den Hintergründen des Projektes finden Sie in der Auflistung Dokumentationsbroschüren sowie in den Vergabeunterlagen:
— Anlage 01 Formular Teilnahmeantrag inklusive Bewerbergemeinschaftserklärung und Nachunternehmerverpflichtungserklärung,
— Anlage 02 Formblatt Referenzprojekte,
— Anlage 03 Matrix - Eignungskriterien,
— Anlage 04 Matrix - Zuschlagskriterien (für Phase 2),
— Anlage 05 Wertungsleitfaden Zuschlagskriterien (für Phase 2),
— Anlage 06 523_Tariftreue_Mindestentlohnung, und…
Mustervertrag mit Anlagen:
— Anlage V1: Zusätzliche Vertragsbedingungen der Stadt Köln,
— Anlage V2: Allgemeine Vertragsbedingungen der Stadt Köln (AVB),
— Anlage V3: Abgrenzung Grünzug,
— Anlage V4: zeitlicher Ablauf, und…
Liste der vorangegangenen Untersuchungen und überlegungen öffentlich zugänglich:
— 2019-05-07-Auflistung Dokumentationsbroschüren.
Kurze Erläuterung zur Liste Dokumentationsbroschüren:
Es wurde ein Kooperatives Verfahren durchgeführt, aus dem eine städtebaulich-freiraumplanerische Lösung hervorgegangen ist, welche in Form einer Integrierten Planung weiterentwickelt wurde. (Nummer I.1- I.2) Das Planungsergebnis ist in I.2 zusammen gefasst.
Für die Planung des Inneren Grüngürtels relevante Bestandteile der integrierten Planung sind unter anderem die Themen: Klimatologische Untersuchung, Mobilitätskonzept, Gutachten über Regenwassermanagement, Radschnellweg, Bahndurchstiche und Umgang mit Bestandsbauten, sowie 20 000 m2 öffentliche Spielfläche, die auch bei der weiteren Bearbeitung/Gestaltung der Grünfläche Berücksichtigung finden sollen.
Es ist eine stufenweise und bauabschnittsweise Beauftragung vorgesehen. Die einzelnen Projektstufen werden nach Projektfortschritt sukzessive abgerufen. Sollte der Auftraggeber entscheiden, dass das Projekt nach Abschluss einer Projektstufe beendet wird, erfolgt kein weiterer Abruf. Ein Anspruch des Auftragnehmers zum Abruf weiterer Projektstufen besteht nicht.
II.2.5)
Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 45
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse/Herangehensweise / Gewichtung: 35
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 20
II.2.6)
Geschätzter Wert
II.2.7)
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 132
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Von den geeigneten Bewerbern werden alle eingereichten und wertungsfähigen Referenzen (vergleiche III.1.3) in der nachfolgend beschriebenen Weise mit Punkten bewertet. Die 3-5 punktbesten Bewerber werden ausgewählt und zu Vergabeverhandlungen eingeladen. Sollten mehr als die gewünschte Anzahl an Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der gleich gut geeigneten Bewerber.
Wertung der Referenzen (siehe auch III.1.3 Anforderungen Referenzprojekte):
— Referenzen vergleichbarer Planungsaufgaben (mit grafischem Nachweis: die Darstellung des Projektes sollte 2 DIN A3 Blätter nicht überschreiten) gewertet wird der Gesamteindruck aller hierfür eingereichten Referenzen, voll vergleichbar = 30 Punkte, weitgehend vergleichbar = 20 Punkte, teilweise vergleichbar = 10 Punkte, nicht vergleichbar = 0 Punkte, Anforderungen: öffentliche Freiflächen mit überwiegendem Grünanteil für unterschiedliche Zielgruppen.
Es sollen Referenzen eingereicht werden, die die gestalterischen Vorstellungen des Bewerbers für vergleichbare Bauaufgaben zum Ausdruck bringen. Die Vergleichbarkeit bemisst sich an der übereinstimmung hinsichtlich der Merkmale „öffentliche Freianlage“, „überwiegender Grünanteil“ und „für unterschiedliche Zielgruppen“,
— Referenzen vergleichbarer Größe, gewertet wird maximal 1 Referenz, maximal 20 Punkte, Referenzwertung abhängig von KG 500: 0,5 Millionen EUR netto für KG 500 = 1 Punkt, mindestens 5,0 Millionen EUR netto für KG 500 = 20 Punkte, Zwischenwerte werden interpoliert.
(gewertet werden maximal 200 EUR/m2, bei einem höheren Wert wird die Referenz entsprechend ihrer Fläche x 200 EUR gewertet),
— Referenzen für öffentliche Auftraggeber, gewertet werden maximal 2 Referenzen, je 5 Punkte, Anforderungen: öffentlicher Auftraggeber oder verbindliche Anwendung des öffentlichen Vergaberechts bei den Bauleistungen (zum Beispiel wegen Förderbedingungen - der Hintergrund ist zu erläutern im Feld „Kurze Beschreibung des Projektes“/Anlage 2),
— Referenzen für Projekte mit öffentlicher Förderung, gewertet werden maximal 2 Referenzen, je 5 Punkte, Anforderungen: Mitwirkung bei Förderantrag und Verwendungsnachweis,
— Referenzen für Bürgerbeteiligungen, gewertet werden maximal 2 Referenzen, je 5 Punkte, Anforderungen: Maßgebliche Mitwirkung bei Organisation und Durchführung von Bürgerbeteiligungen,
— Referenz für gestalterische Qualität: gewertet werden maximal 2 Referenzen, je 10 Punkte
Preise in Planungswettbewerben (Realisierungs- oder Ideenwettbewerbe), oder Auszeichnung für gestalterische Belange bei realisierten freiraumplanerischen Projekten, Anforderungen: Preis (keine Anerkennung) in einem Planungswettbewerb (Realisierungs- oder Ideenwettbewerb) oder Auszeichnung für gestalterische Belange bei realisierten freiraumplanerischen Projekten.
Eine Mehrfachwertung von Referenzprojekten in den verschiedenen Kategorien ist möglich. Diese sollen deshalb aber nicht in der „Anlage-Referenzprojekte“ doppelt ausgedruckt/eingereicht werden, sondern lediglich in den verschiedenen Kategorien gekennzeichnet werden.
II.2.10)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der Auftraggeber behält sich eine bauabschnittsweise und stufenweise Beauftragung vor. Die Beauftragung erfolgt auf Grundlage des beiliegenden Vertragsentwurfes. Ein Anspruch auf die Beauftragung aller Stufen besteht nicht.
II.2.12)
Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)
Zusätzliche Angaben
Bei Verhandlungsverfahren mit Vergabebekanntmachung behält sich die Auftraggeberin vor, den Zuschlag gemäß § 3 b EU Absatz 3 Ziffer 7 VOB/A beziehungsweise § 17 Absatz 11 VgV auf der Grundlage des Erstangebotes zu erteilen.
50 - Köln (linksrheinisch plus Deutz), Frechen, Brühl, Bergheim
Öffentlicher Auftraggeber
Verhandlungsverfahren
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Bauportal, Bauplanung, Gebäudeanbieter, Architekten, Freianlagen