Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Trier, Wittlich, Daun, Prüm für Feuerlöschtechnik

Ausschreibung Los-ID 2088421

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
St. Elisabeth Krankenhaus Wittlich Neustrukturierung der Entbindungseinheit Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3, und 8, Leistungsphasen 1-9 gemäß §§ 53 ff. HOAI
Neustrukturierung der Entbindungseinheit Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3, und 8

II.1.4) Kurze Beschreibung: Im Verbundkrankenhaus St. Elisabeth in Bernkastel-Wittlich wird die vorhande Entbindungseinheit auf dem 3. Obergeschoss in den Leerstand der ehemaligen internistischen Funktion eingeplant. Diese Fläche ist besonders geeignet für die Nutzung als neue Entbindungseinheit, da die Nähe und die günstige Anbindung an die Bereiche der Frühgeborenen- und Säuglingsstation, sowie der Frauenklinik erhalten werden kann und während der Umbauphase die bisherige Entbindungseinheit weiterbetrieben werden kann.

Aktuell wird von Gesamtkosten (Kgr. 200-600, DIN 276) i. H. v. ca. 2,1 Mio brutto (Stand 2019) ausgegangen.

Es ist beabsichtigt mit dieser Ausschreibung folgende Leistungen (stufenweise) zu beauftragen:

Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen), 2 (Wärmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen), 7 (Nutzungsspezifische Anlagen / (hier: Feuerlöschanlagen und Medienversorgungsanlagen) und 8 (Gebäudeautomation), Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß §§ 53 ff. HOAI.







II.1.5) Geschätzter Gesamtwert

II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein



II.2) Beschreibung

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71315000 Haustechnik



II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEB22 Bernkastel-Wittlich

Hauptort der Ausführung:

St. Elisabeth Krankenhaus, Koblenzer Str. 91, 54516 Wittlich.







II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Im Verbundkrankenhaus St. Elisabeth in Bernkastel-Wittlich wird die vorhanden und stark veraltete Entbindungseinheit auf dem 3. Obergeschoss in den Leerstand der ehemaligen internistischen Funktion eingeplant. Diese Fläche ist besonders geeignet für die Nutzung als neue Entbindungseinheit, da die Nähe und die günstige Anbindung an die Bereiche der Frühgeborenen- und Säuglingsstation, sowie der Frauenklinik erhalten werden kann und während der Umbauphase die bisherige Entbindungseinheit weiterbetrieben werden kann.

Die geplante Maßnahme mit einer Nutzfläche von rund 369 m² sollte gemäß der genehmigten Machbarkeitsstudie (Stand 2017) bei laufendem Klinikbetrieb umgesetzt werden. Nach Einreichung der HU-

Bau Ende 2018 wurde vom Ministerium angeregt eine größere Fläche zu beplanen. Zudem sollen die Laborflächen verlagert werden. Der umzubauende Bereich befindet sich bereits im Leerstand.

Aktuell wird von Gesamtkosten (Kgr. 200-600, DIN 276) i. H. v. ca. 2,1 Mio. ¤ brutto (Stand 2019) ausgegangen.

Terminlich sind folgende Meilensteine angedacht:

Leistungsbeginn: Mitte/Ende Januar 2022,

Fertigstellung: Quartal I 2024.

Für die Maßnahme sind die Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen), 2 (Wärmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen), 7 (Nutzungsspezifische Anlagen / hier: Feuerlöschanlagen und Medienversorgungsanlagen) und 8 (Gebäudeautomation) gemäß §§ 53 ff. HOAI zu vergeben.

Die Leistungen werden stufenweise beauftragt. Zunächst werden in der 1. Beauftragungsstufe die Leistungsphasen 1 bis 2 (Grundlagenermittlung und Vorplanung) gemäß § 55 HOAI beauftragt. Die Leistungsphasen 3-9 werden stufenweise abgerufen. Ein Rechtsanspruch auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.







II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien

Qualitätskriterium - Name: Personelle Besetzung / Gewichtung: 35

Qualitätskriterium - Name: Fachtechnische Lösungsansätze / Gewichtung: 25

Qualitätskriterium - Name: Strukturelle Herangehensweise an das Projekt / Projektanalyse / Gewichtung: 15

Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck Konzept / Gewichtung: 5

Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 20



II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 31/01/2022

Ende: 31/03/2024

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein



II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die bei Vollständigkeit der vorzulegenden Erklärungen und Nachweise zum Verhandlungsverfahren ausgewählt werden (§ 51 Abs. 1 S. 1 VgV), erfolgt anhand folgender Kriterien:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz netto des Bewerbers in den letzten 3 Jahren von 2018 bis 2020 (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV) - Wichtung 5 %.

Die zu vergebenden Punkte werden wie folgt aufgeteilt:

— ≥ 300.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (5 Punkte);

— < 300.000 EUR/a und ≥ 250.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (4 Punkte);

— < 250.000 EUR/a und ≥ 200.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (3 Punkte);

— < 200.000 EUR/a und ≥ 150.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (2 Punkte);

— < 150.000 EUR/a und ≥ 100.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (1 Punkt);

— < 100.000 EUR/a (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (0 Punkte).

2. Angabe der Beschäftigten der letzten 3 Jahre von 2018 bis 2020 für das gesamte Büro des Bewerbers aufgeteilt in Berufsgruppen (Führungskräfte, Ingenieure, sonstige Mitarbeiter) (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV) - Wichtung 5 %.

Die zu vergebenden Punkte werden wie folgt aufgeteilt:

— ≥ 5 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (5 Punkte);

— < 5 Gesamtmitarbeiter und ≥ 2 Gesamtmitarbeiter (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (2,5 Punkte);

— < 2 Gesamtmitarbiter (im Durchschnitt über die letzten 3 Geschäftsjahre) (0 Punkte).

3. Darstellung von max. 3 Referenzprojekten aus den letzten 5 Jahren von 2016 bis zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2) dieser Bekanntmachung, aus der die Erfahrung des Bewerbers bei Projekten mit vergleichbaren Anforderungen hervorgeht - Wichtung 90 %.

Referenzprojekte die vor 01. Januar 2016 in Betrieb genommen wurden, werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.

Für die Maximalpunktzahl sollten folgende Anforderungen durch die Referenzprojekte erfüllt sein:

— Bei dem Referenzprojekt handelt es sich um eine Krankenhaus- oder Klinikmaßnahme (max. 5 Punkte);

— Bei dem Referenzprojekt handelt es sich um eine Sanierungs- oder Umbaumaßnahme (max. 4 Punkte);

— Das Referenzprojekt wurde unter laufendem Betrieb abgewickelt (max. 4 Punkte);

— Das Referenzprojekt ist vergleichbarer Größenordnung (Kosten (Kgr. 410+420+430+470+480) ≥ 400.000 ¤ brutto) (max. 5 Punkte);

— Durch den Bewerber wurden mindestens die Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 (gem. § 53 HOAI) erbracht (max. 4 Punkte);

— Durch den Bewerber wurden mindestens die Leistungsphasen 2-8 (gem. § 55 HOAI) erbracht (max. 4 Punkte);

— Derzeitiger Projektstand des Referenzprojektes ist mindestens die Leistungsphase 8 oder das Projekt ist abgeschlossen (max. 4 Punkte).

Folgende Angaben sind bei den Referenzen zu jedem Projekt aufzuführen:

— Projektgegenstand (= kurze, jedoch aussagekräftige Projektdarstellung),

— Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),

— Leistungszeit,

— Kosten (Kgr. 410+420+430+470+480, DIN 276) brutto,

— erbrachte Anlagengruppen,

— erbrachte Leistungsphasen.

Es können 30 Punkte je Referenzprojekt erreicht werden. Die maximal zu erreichende Punktzahl im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind 100 Punkte (max. 5 Punkte für Gesamtumsatz + max. 5 Punkte für Gesamtmitarbeiterzahl + 3 x max. 30 Punkte für Referenzprojekte).

Die teilweise Erfüllung der vorgenannten Kriterien führt nicht zum Ausschluss, sondern zu einer entsprechend geringeren Bewertung. Eine übersicht ist der Vergabeunterlage C - Kriterienkatalog zu entnehmen.







II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein



II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja

Beschreibung der Optionen:

— Beauftragungsstufe 2: Leistungsphase 3 und 4 gemäß § 55 HOAI

— Beauftragungsstufe 3: Leistungsphase 5 bis 7 gemäß § 55 HOAI

— Beauftragungsstufe 4: Leistungsphasen 8 + 9 gemäß § 55 HOAI

Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt, soweit erwartete Fördermittel für die jeweilige Stufe bewilligt werden, soweit die Finanzierung gesichert ist und soweit keine schwerwiegenden Gründe gegen eine Weiterbeauftragung vorliegen. Hierbei handelt es sich um solche Gründe, die im Falle einer bereits erfolgten Beauftragung den Auftraggeber zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen würden.

— Besondere Leistungen gem. Anlage 15 HOAI, hier insbesondere:

1. überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist (Lph. 9).







II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein



II.2.14) Zusätzliche Angaben Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert vorzugsweise über die Vergabeplattform. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung der Formblätter für den Teilnahmewettbewerb (Vergabeunterlage B) möglich. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem Mitglied auszufüllen.







- Wirtschaftsbau
- Krankenhäuser, Kliniken
54 - Trier, Wittlich, Daun, Prüm
Öffentlicher Auftraggeber
Verhandlungsverfahren
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Branchen \ Gewerke \ Leistungen

Bauportal, Bauplanung, Fachingenieur, Gebäudetechnik, Feuerlöschtechnik, Gasversorgung, Lüftungstechnik, Lüftungsanlagen, Sanitärtechnik