Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Kaiserslautern, Ludwigshafen, Worms, Speyer für Generalplaner

Ausschreibung Los-ID 1966709

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
Klinikum Worms Generalplanung für Modernisierungsmaßnahmen
Klinikum Worms Generalplanung für Modernisierungsmaßnahmen

II.1.4)

Kurze Beschreibung:

Auftragsgegenstand sind GP-Leistungen für die Modernisierung der Endoskopie, der ITS und des Zentrals-OPs im Bestand bei laufendem Betrieb.

II.1.5)

Geschätzter Gesamtwert

II.1.6)

Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)

Beschreibung

II.2.2)

Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros

II.2.3)

Erfüllungsort

NUTS-Code:

DEB39 Worms, Kreisfreie Stadt

Hauptort der Ausführung:

Klinikum Worms

II.2.4)

Beschreibung der Beschaffung:

Das Klinikum Worms ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 696 Betten, verteilt auf 12 Hauptfachabteilungen und Fachbereiche sowie 2 Belegabteilungen. Aktuell kümmern sich über 1 800 Mitarbeiter um jährlich rund 32 000 stationär und über 40 000 ambulant behandelte Patienten. Das Klinikum Worms gehört damit zu den 5 größten Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz.

Das Klinikum erfüllt in ihrer jetzigen Form nicht mehr die baulichen und strukturellen Anforderungen heutiger Bedarfe sowie Erfordernisse und lässt keinen Spielraum für die Optimierung innerbetrieblicher Abläufe im Krankenhaus zu. Daher beabsichtigt der Auftraggeber die Errichtung einer Endoskopie im Bestand, Modernisierung der Intensivstation und des Zentral-OPs mit folgenden Rahmenbedingungen:

1. Bauabschnitt:

— Modernisierung Endoskopie (bei lfd. Krankenhausbetrieb).

2. Bauabschnitt:

— Erweiterung (im Bestand, kein Neubau) sowie Modernisierung der Intensivstation inkl. Verlagerung vom 1. in das 2. Obergeschoss.

3. Bauabschnitt

— Modernisierung des Zentral-OPs mit insgesamt 8 OP Sälen,

— Investitionsvolumen von rd. 30 Mio.¤ brutto (KG 200-500 und KG 700).

Der Aufraggeber sucht einen Generalplaner als zentralen Ansprechpartner auf der Planungsseite. Dieser soll sich für die Koordination und Verzahnung aller Gewerke verantwortlich zeichnen, um auf Seiten des Bauherrn zu einer deutlichen Minimierung des Koordinations- und Betreuungsaufwands zu führen. Der Generalplaner hat die Gewähr dafür zu leisten, dass das Vorhaben innerhalb des Auftraggebers vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmens und in Erfüllung ihrer qualitativen Anforderungen geplant, durchgeführt und abgeschlossen wird.

Gegenstand der zu vergebenden Planungsaufgabe sind die nachfolgend genannten Generalplanerleistungen. In allen nachfolgend genannten Bereichen werden zunächst lediglich die LPH 1-2 gem. HOAI beauftragt. Die stufenweise Beauftragung ab LPH 3 gem. HOAI bleibt jeweils - ggf. lediglich für einzelne Teilbereiche - vorbehalten, auf diese besteht jedoch kein Anspruch:

— Gebäude und Innenräume im Sinne von HOAI Teil 3, Abschnitt 1 in Verbindung mit Anlage 10 (zu § 34 Absatz 1, § 35 Absatz 6) - hier: LPH 1-9,

— Tragwerksplanung: im Sinne von HOAI Teil 4, Abschnitt 1 in Verbindung mit Anlage 14 (zu § 51 Absatz 6, § 52 Absatz 2) - hier: LPH 1-6,

— Technische Gebäudeausrüstung im Sinne von HOAI Teil 4, Abschnitt 2 in Verbindung mit Anlage 15 (zu § 55 Absatz 3, § 56 Absatz 3) - hier: LPH 1-9 für die Anlagengruppen 1-8,

— Technische Gebäudeausrüstung im Sinne von HOAI Teil 4, Abschnitt 2 in Verbindung mit Anlage 15 (zu § 55 Absatz 3, § 56 Absatz 3) - hier: LPH 1-3 und 5-9 für die Medizintechnik (Anlagengruppen 7).

II.2.5)

Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)

Geschätzter Wert

II.2.7)

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Laufzeit in Monaten: 84

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung Projektlaufzeit, zusätzliche Leistungen

II.2.9)

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 3

Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen mit nachfolgender Gewichtung der Hauptkriterien - die detaillierten Auswahlkriterien (Unterkriterien der Hauptkriterien und deren Gewichtung) sind dem Kriterienkatalog zu entnehmen.

Folgende Referenzen sind einzureichen:

— 2 Referenzen zur Generalplanung Krankenhausbau: 35 % / 80 %,

— 1 Referenz zur Objektplanung Gebäude: 15 % / 80 %,

— 1 Referenz zur Fachplanung TGA-HKLS/-ELT: 10 % / 80 %,

— 1 Referenz zur Fachplanung TGA-Medizintechnik: 10 % / 80 %,

— 1 Referenz zur Fachplanung Tragwerksplanung: 10 % / 80 %.

II.2.10)

Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)

Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)

Zusätzliche Angaben
- Krankenhäuser, Kliniken
67 - Kaiserslautern, Ludwigshafen, Worms, Speyer
Öffentlicher Auftraggeber
Verhandlungsverfahren
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Branchen \ Gewerke \ Leistungen

Bauportal, Bauplanung, Generalplaner