Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Freiburg im Breisgau, Lörrach, Titisee-Neustadt, Emmendingen für Betriebsführungs-Contracting

Ausschreibung Los-ID 1830866

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
Dienstleistungskonzession nach KonzVgVO für den technischen und wirtschaftlichen Betrieb einer Umschlaganlage für den Kombinierten Verkehr Schiene- Straße in Hamm (Maxi Terminal Hamm)
Dienstleistungskonzession nach KonzVgVO für den technischen und wirtschaftlichen Betrieb einer Umschlaganlage für den Kombinierten Verkehr Schiene- Straße in Hamm (Maxi Terminal Hamm)
Art und Umfang der Leistung
Im Rahmen des gegenständlichen Konzessionsvergabeverfahrens wird der Betrieb der KV-Umschlaganlage Maxi Terminal Hamm
ausgeschrieben. Die Bekanntmachung wurde am 14.05.2020 an das Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen
Gemeinschaften gesandt und am 19.05.2020 im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 2020/S 097-232176 http://
ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:232176-2020:TEXT:DE:HTML bekannt gemacht.
Lanfer Immobilien GmbH & Co. KG (LIG) plant, eine neue diskriminierungsfrei zugängliche Umschlaganlage für den kombinierten
Verkehr Schiene-Straße (KV-Umschlaganlage) in Hamm zu errichten. Der Standort befindet sich am Datteln-Hamm-Kanal im
Stadthafen im Westen der Stadt Hamm in Nordrhein-Westfalen. Der geplante Terminal ist über die bestehenden Gleisanlagen
der Stadtwerke Hamm GmbH im Rangierbahnhof Hamm an das öffentliche Schienennetz angeschlossen. Straßenseitig ist der
Terminal über örtliche Straßen sehr gut an die Bundesautobahn A1 angebunden.
Die KV-Umschlaganlage soll in Baustufen realisiert werden. Die Bauleistungen sind nicht Gegenstand des vorliegenden
Konzessionsvergabeverfahrens. Die geplante erste Baustufe umfasst im Wesentlichen: vier Umschlaggleise mit einer
Gesamtlänge von rund 600 m, einen schienenfahrbaren Portalkran mit Spreader-Greifzangengeschirr, einen Reach-Stacker,
Abstellflächen zur transportbedingten Zwischenabstellung, Abstellflächen für Gefahrstoffe, je eine Fahr-, Lade- und Rückfahrspur
für LKW, weitere Abstell- und Verkehrsflächen, Entwässerungs- und Beleuchtungsanlagen, ein OCR-Gate, ein LKW-Gate sowie
Büroarbeitsplätze in einem Betriebsgebäude.
Die Kapazität der ersten Baustufe beträgt rund 53.400 Ladeeinheiten pro Jahr.
In der zweiten Baustufe, die in Abhängigkeit von der Mengenentwicklung gebaut werden soll, sind im Wesentlichen längere
Umschlaggleise, weitere Abstellflächen und zusätzliche Umschlaggeräte vorgesehen.
Für die Abstellfläche liegt eine Baugenehmigung vor. Für die KV-Anlage werden erforderliche öffentliche Genehmigungen inkl. einer
Genehmigung nach 12. BImSchV (Störfall-Verordnung) eingeholt.
Für die KV-Umschlaganlage wurde ein Förderantrag nach der Richtlinie (Verwaltungsvorschrift) zur Förderung von
Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs vom 04.01.2017 beim Eisenbahn-Bundesamt gestellt. Der Zuwendungsbescheid
(Az.: 44.17-44V21P2104/017-4006#001-014) erging am 12.11.2019.
Beim Neubau einer KV-Umschlaganlage ist bei einer Förderquote in Höhe von über 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben der
Betrieb auszuschreiben.
Die o.g. Richtlinie sieht unter Ziffer 4.6 vor, dass sich der Zuwendungsempfänger (hier: LIG) oder an ihm beteiligte natürliche oder
juristische Personen [...] mit höchstens 50 Prozent [an der Betreibergesellschaft] beteiligen [kann].
Einziger Kommanditist der LIG zum Zeitpunkt der Bekanntmachung ist die Lanfer Holding GmbH & Co. KG, die auch einziger
Kommanditist der Lanfer Transporte GmbH & Co. KG ist. Die Lanfer Transporte GmbH & Co. KG wird sich mit 50% an der
Betreibergesellschaft beteiligen.
79 - Freiburg im Breisgau, Lörrach, Titisee-Neustadt, Emmendingen
Öffentlicher Auftraggeber
Offenes Verfahren (VOL/A)
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Bauportal, Baudienstleistung, Contracting, Betriebsführungs-Contracting