Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Kempten, Kaufbeuren, Memmingen, Marktoberdorf für Elektrotechnik

Ausschreibung Los-ID 2117912

Jetzt diese Unternehmen einsehen >>
potentielle Bieter für


kontaktieren
Modernisierungs- und Nachverdichtungsmaßnahme im Stadtteil Ziegelwies in Füssen Fachplanung Technische Ausrüstung (ELT)
Modernisierungs- und Nachverdichtungsmaßnahme im Stadtteil Ziegelwies in Füssen Fachplanung Technische Ausrüstung (ELT)
II.1.4) Kurze Beschreibung: Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung für die Anlagengruppen 4, 5 und 6 entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1-3 und 5-9.



II.1.5) Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 140 000.00 EUR

II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE27B Ostallgäu
Hauptort der Ausführung:
Erfüllungsort für die Leistungen des Auftragnehmers ist die Baustelle 87629 Füssen, soweit die Leistungen dort zu erbringen sind, im Übrigen der Sitz des Auftraggebers.



II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadt Füssen ist Eigentümerin einer vor rund 100 Jahren errichteten Siedlung im Stadtteil Ziegelwies, die aufgrund des hohen Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum in ihrem Bestand
an zeitgemäße Wohnbedürfnisse angepasst und nachverdichtet werden soll. Die bestehenden sechs Baukörper mit einer Gesamt-Bruttogrundfläche (BGF) von etwa 3.300 m² sollen saniert und durch eine neue Wohnbebauung für 1-, 2- und 3-Personenhaushalte mit einer Gesamt-Bruttogrundfläche BGF von rund 2.700 m² ergänzt werden. Die Stellplätze für Bestand und Neubau sollen in einer Quartierstiefgarage untergebracht werden. Sanierung und Neubau der Wohnungen werden im Kommunalen Wohnraumförderungsprogramm KommWFP des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr öffentlich gefördert (Erfordernis eines Verwendungsnachweises).
Die bestehende Bebauung im Planungsgebiet entstand in den Jahren 1923 bis 1927, seitdem wurden nur geringe Eingriffe in die Gestalt und Substanz der Gebäude vorgenommen. Die Bebauung ist zweigeschossig zzgl. ausgebautem Dachgeschoss, überwiegend unterkellert und in Mauerwerksbauweise mit Holzbalkendecken errichtet. Die Wärmeversorgung erfolgt über dezentrale Ölöfen. Die Gebäudedämmung, insbesondere des Daches, sowie die Technische Ausrüstung sind sanierungsbedürftig. Eine Nachbesserung der Brandschutzanforderungen ist notwendig.
Durch die Lage der Siedlung nahe des Lechs wird ab einem Hochwasserereignis HQ 100 das gesamte Areal in Mitleidenschaft gezogen. Dies ist bei Planungen zwingend zu berücksichtigen, insbesondere für Keller oder Tiefgaragen. Ebenso sind mögliche Starkregenereignisse zu bedenken.
Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine geförderte Maßnahme im Rahmen des Modellvorhabens Klimaanpassung im Wohnungsbau des Experimentellen Wohnungsbaus im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Aufgabe ist es, Wohngebäude zu entwickeln, die praktische und aus wohnungswirtschaftlicher Perspektive tragbare Lösungen für den Umgang mit den sich ändernden klimatischen Bedingungen (wie z.B. Hitze, vermehrte Starkregenereignisse) aufzeigen. Durch Maßnahmen in den drei Bereichen Gebäude, Freiräume und Wasser soll ein ganzheitlicher Entwurf für ein klimaangepasstes Quartier entstehen.
Für die Wohnbebauung soll ein ganzheitliches, zukunftsfähiges Energiekonzept mit passiven und aktiven Maßnahmen entwickelt werden, das ein möglichst mit erneuerbaren Energien versorgtes, energieautarkes Quartier zum Ziel hat. Da aufgrund der topographischen Situation (Verschattung durch angrenzende Bergkette) Photovoltaikanlagen wirtschaftlich schwer oder nicht zu realisieren sind, käme evtl. ein BHKW, das mit erneuerbaren Energien betrieben wird, in Betracht.
Zur Optimierung der Planung hat die Stadt Füssen einen Realisierungswettbewerb durchgeführt. Derzeit wird in einem Verhandlungsverfahren nach VgV der zu beauftragende Preisträger aus dem Wettbewerb ermittelt. Als Information liegt der Wettbewerbsbeitrag des 1. Preisträgers der Bekanntmachung bei.
Die bauliche Umsetzung soll in zeitlich aufeinanderfolgenden Bauabschnitten erfolgen, so dass während der gesamten Bauphase eine teilweise Wohnnutzung ermöglicht wird.
Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung für die Anlagengruppen 4, 5 und 6 entsprechend HOAI Teil 4, Abschnitt 2, Leistungsphasen 1-3 und 5-9 für die Sanierung und Erweiterung der Wohnanlage sowie Besondere Leistungen gemäß Nr. 2.3.2 des Vertragsentwurfs.
Die Beauftragung erfolgt nach § 55 HOAI stufenweise. Im Auftragsfall werden als erste Stufe die Leistungsphasen 1-3 beauftragt. Über eine jeweils weitere Beauftragung der Leistungsstufen entscheidet die Auftraggeberin im weiteren Verfahrensverlauf. Aus der stufenweisen Beauftragung können keine Forderungen auf die Übertragung weiterer Leistungsstufen oder weiterer Leistungen abgeleitet werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand werden entsprechend HOAI Anlage 15 Objektliste Technische Ausrüstung die Honorarzonen für die Anlagengruppen wie folgt eingestuft:
- Anlagengruppe 4, 5, 6 - Honorarzone II.
Nach derzeitigem Kenntnisstand geht der Auftraggeber von folgenden Kostenansätzen (netto) aus:
- KGR 440 ca. 370 000 EUR,
- KGR 450 ca. 63 000 EUR,
- KGR 460 ca. 121 000 EUR.
Davon entfallen 39 % auf Umbau bzw. Sanierung und 61 % auf den Neubau.
Der Planungsbeginn erfolgt unmittelbar nach der Auftragserteilung im Frühjahr 2022. Mit der Durchführung der abschnittsweise umzusetzenden Baumaßnahme soll Mitte 2024 begonnen werden, die Bauzeit wird mit 5 bis 7 Jahren angenommen (für den Personaleinsatzplan ist von 7 Jahren auszugehen).



II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6) Geschätzter Wert Wert ohne MwSt.: 140 000.00 EUR

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/05/2022
Ende: 31/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Bewertung erfolgt anhand folgender Kriterien; je Kriterium ist maximal die in Klammern angegebene Punktzahl erreichbar:
1. Erfahrung in Planung und Ausführung von Referenzprojekten mit vergleichbaren Planungs- und Beratungsanforderungen:
1.1 Bauvorhaben vergleichbarer Größe (20 Punkte),
1.2 Planung und Ausführung von Anlagen der Anlagengruppe 4 (4 Punkte),
1.3 Planung und Ausführung von Anlagen der Anlagengruppe 5 (4 Punkte),
1.4 Planung und Ausführung von Anlagen der Anlagengruppe 6 (4 Punkte),
1.5 Art der Bauaufgabe: Umbau / Sanierung (10 Punkte),
1.6 Planung und Ausführung von öffentlich geförderten Bauvorhaben (10 Punkte).
2. Anzahl Mitarbeiter (10 Punkte).
Der jeweilige Bewertungsmaßstab ist in der Eignungsmatrix definiert. Die Eignungsmatrix ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.



II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben
- Mehrfamilienhäuser - Mietwohnungen
87 - Kempten, Kaufbeuren, Memmingen, Marktoberdorf
Öffentlicher Auftraggeber
Verhandlungsverfahren
Dienstleistung
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Branchen \ Gewerke \ Leistungen

Bauportal, Bauplanung, Fachingenieur, Elektrotechnik