Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausschreibung   Ausschreibung Region Münchener Umland(Nord, Ost), Ingolstadt, Dachau, Freising, Eichstätt für Förderanlagen

Ausschreibung Los-ID 288586

potentielle Bieter für


kontaktieren
LV-Nr. H2226 - Errichtung, Instandhaltung und Betrieb (optional) eines automatisierten, selbstfahrenden Personentransportsystems (PTS) am Flughafen München.
LV-Nr. H2226 - Errichtung, Instandhaltung und Betrieb (optional) eines automatisierten, selbstfahrenden Personentransportsystems (PTS) am Flughafen München.
a) Gegenstand des Vergabeverfahrens.
Der Auftraggeber betreibt am Flughafen München das Terminal 2 (T2). Im T2 sind die Lufthansa sowie Ihre Partner-Airlines angesiedelt. Für die Passagierabfertigung werden aufgrund der Wachstumsraten in Ergänzung zum Terminal 2 zusätzliche Flächen notwendig, die durch eine Aufstockung und Erweiterung der bestehenden Gepäcksortierhalle Ost (GSH) zu einem Satellitengebäude geschaffen werden sollen. Das o.g. T2 und der Satellit sind durch das Vorfeld 2 getrennt. Die Passagierbeziehungen sollen unabhängig vom Flugbetrieb unter dem Vorfeld abgewickelt werden. Dafür ist für die erste Ausbaustufe in einem bereits existierenden Tunnel, der das Terminal und den Satelliten verbindet, ein unterirdisches, automatisiertes, selbstfahrendes Personen-Transport-System (PTS) als betriebsbereites Gesamtsystem zu erstellen, instandzuhalten und (optional) für einen Zeitraum von zwei Jahren zu betreiben.
Der Ausbau des PTS soll langfristig stufenweise durchgeführt werden, d. h. abhängig vom jeweiligen Ausbauzustand des Flughafens wird das PTS erweitert. Die Länge des PTS in der 1. Ausbaustufe beträgt ca. 700 m (Fahrweg ca. 400 m zzgl. Anschließende Instandhaltungsbereiche und Wendeanlagen). Im möglichen Endausbau hat das PTS eine Länge von ca. 2 000 m. In der vorliegend ausgeschriebenen 1. Ausbaustufe werden zwischen Terminal 2 und Satellit in der Spitzenstunde ca. 4 000 Umsteiger je Richtung erwartet. Im Endausbau sind in der Spitzenstunde über 9 000 Umsteiger je Richtung zu bewältigen.
Das PTS in der ersten Ausbaustufe gliedert sich insbesondere in folgende Anlagenteile: Fahrzeuge, Einhausung der Fahrwege in den Bahnhöfen inkl. Türen und Anzeigemedien (gegebenenfalls mit besonderen Designanforderungen), Fahrweg, Wendeanlagen einschließlich Ausrüstung (Einzelspur/Doppelspur), Fahrweg Instandhaltungsbereich, Ausstattung Instandhaltungsbereich, Weichen, Ausstattung Leitzentrale inkl. aller Medien, Software für den Betrieb, Steuerungs- und Regelungstechnik, Mittelspannungs- und Niederspannungsanlage, Überwachungsanlagen inkl. Steuer- und Regelungsanlagen, Ausstattung aller zugehörigen Nebenräume.
b) Baulicher Bestand:
Der für das PTS vorgesehene Tunnel zwischen Terminal 2 und der Gepäcksortierhalle Ost ist im Rohbau vorhanden und unterquert das zwischen beiden Gebäuden liegende Vorfeld mit seinen Abstellpositionen und Rollwegen. Die bestehende Tunnelhöhe beträgt im Rohbau ca. 3,65 m und schränkt damit die Auslegung des PTS-Systems ein.
Neben dem Verbindungstunnel, den Wartungsbereichen und Wendeanlagen sind in beiden Gebäuden auch bereits die Bahnhöfe im Rohbau vorhanden. Das gleiche gilt für Flucht- und Rettungswege und die dem PTS zugehörigen Technikräume.
Im Sicherheitsbereich befindet sich eine ca. 4 m x 16 m große Einbringöffnung in der Tunneldecke zur Einbringung sämtlicher Bauteile inkl. der Züge. Andere Einbringmöglichkeiten sind nicht vorhanden und nicht geplant.
c) Betriebs- und Funktionskonzept Personentransportsystem:
Folgende Prämissen sind der Konzeption des PTS-Systems und den PTS-Betriebskonzepten zugrunde gelegt:
Strikte Trennung der Passagierkategorien: SCHENGEN, NON SCHENGEN, UNCLEAN (- Aussteiger aus Satellit),
Erreichung der größtmöglichen Beförderungskapazität in Verkehrsspitzenzeiten mit flexibler Kapazitätsanpassung in verkehrsschwachen Zeiten. Taktfrequenz in Spitzenzeiten mindestens 90 Sekunden,
Größtmögliche Verfügbarkeit (99,5 %) und Redundanz,
Sicherstellung des unterbrechungsfreien Betriebs während einer baulichen Erweiterung in Richtung Osten.
Die Betriebsarten Pendelverkehr und Richtungsverkehr sollen flexibel gehandhabt werden können.
Einzelheiten werden den Vergabeunterlagen zu entnehmen sein.
85 - Münchener Umland(Nord, Ost), Ingolstadt, Dachau, Freising, Eichstätt
Privater Auftraggeber
Verhandlungsverfahren
Ausführung von Bauleistungen
DE: Deutschland
weitere Projekte finden für

alles neu

 

Bauportal, BahnMarkt.EU Schienenverkehrsportal, Bauausführung, Schienenfahrzeuge, TGA Technische Gebäudeausrüstung, Straßenbahn- Stadtbahn-und U-BahnFahrzeuge, Aufzugsanlagen, Förderanlagen, Förderanlagen